Der eiserne Steg und Sachsenhausen

Schweizer Platz auf dem Stadtrundgang
28/02/2019
Gutes Essen und die kulinarische Stadtführung
02/03/2019

Die Brücke der Frankfurter!

Kommen wir auf der kulinarischen Führung eigentlich dahin? Ist der eiserne Steg nicht zu weit, für einen Stadtrundgang durch Sachsenhausen? Nun, das kommt ganz darauf an, wie Ihre Wunschliste in Sachen Sehenswürdigkeiten ist. Denn das ist der ehrwürdige Übergang allemal. Über 150 Jahre hat er mittlerweile ja auch schon auf dem Buckel. Warum der Guide allerdings nicht so gern an diesen Ort geht, hat auch seinen Grund. Jedesmal packt ihn die Wut! Sie ahnen vielleicht schon warum? Es sind die Massen an sog. Beweisen der Zuneigung, die das historische Stahlwerk so verhunzen.

Der eiserne Steg und die Liebesschlösser.

Bin ich zu unromantisch? Ich denke nicht. Denn auf der kulinarischen Führung durch Sachsenhausen kommen wir immer wieder auf dieses lästige Phänomen zu sprechen. Keiner mag die Dinger und doch vermehren Sie sich wie die Karnickel am Mainufer! Auch auf die Frage, ob einer der Teilnehmer selbst schon mal eines aufgehängt hat, kommt immer ein entschiedenes “Nein” zurück. Das wiederum zeugt von der Klasse unserer Gäste! Dankeschön! Doch wer macht dann so etwas? Laut einer Pariser Umfrage – die Metropole ist als Stadt der Liebe besonders heimgesucht – sind es wohl mehr Touristen als Einheimische. Dort hat man die Konsequenz gezogen und Liebeschlösser dürfen nur noch am einem Platz aufgehängt werden.

Metallmüll auch noch inklusive.

Kommen wir nun zur alles entscheidenden Frage, was eigentlich mit den Schlüsseln passiert? Die landen nach Anbringung im Fluss! Das soll Glück bringen. Unfassbar! Bringt mir eine Flex und ich zeige euch mal, was den eisernen Steg (wieder) glücklich macht. Wenn auch Sie sich mal jetzt so schön aufregen wollen, dann buchen Sie doch einfach Ihre kulinarische Tour durch Sachsenhausen – ich bin auf jeden Fall mit dabei. Bringen Sie unbedingt auch Ihre Freunde und Bekannten mit, denn zusammen empört es sich doch am schönsten. Schlemmen, schauen, schimpfen. Auch kein schlechtes Motto. Und einer ist besonders gern dabei: herr-georg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.